Lehrbriefe von Mhaádeii AmaMia


Mhaádeii hat in den Jahren ihres Weges Lehrbriefe für ihre Schüler verfasst. Ein Teil davon wurde 2010 in ihrem Buch "Lebensschule - verstehst Du Dich" herausgegeben.

Auf dieser Seite stellt sie die Briefe aus dem Buch nun für jeden Menschen zur Verfügung.

Der nächste Brief erscheint am: 22.08.18

Lieber Gefährte auf der Reise des Lebens,
mit großer Bewusstheit über die Verantwortung meiner Schöpfungen durch das gesprochene Wort begegne ich dir heute. Wie ist es mit deiner Bewusstheit über die Verantwortung für deine Schöpfungen durch das gesprochene Wort?

Die größte Schöpfungskraft im Universum ist das gesprochene Wort. Am Anfang war das Wort und das Wort war Gott. Dies ist gewisslich und unumstößlich wahr. Es ist so wahr für dich wie es für mich wahr ist. Durch die Fähigkeit des Menschen, die eigenen Gedanken und Gefühle, die in der Stille des Mental- und Emotionalkörpers entstanden sind, in Worten zu artikulieren, wird der Mensch zu seinem eigenen Schöpfergott. Es gibt eine Reihe von Menschen, die später bedeutende Heilige wurden, weil sie, als sie dies erkannten, den Rest ihres Lebens in Schweigen verbrachten. Sie gaben damit ihre Fähigkeit als Schöpfer ab und reinigten in den langen Jahren der Stille ihren Geist, was dann zu ihrer Heiligkeit (unversehrte Reinheit) führte. Dies ist ein Weg, der natürlich auch dir offen ist. Wählst du diesen Weg der Stille aber nicht, bist du weiterhin an deine Schöpfungen durch das gesprochene Wort gebunden.

Sicher, du bist noch kein besonders großartiger und damit auch nicht gefährlicher Schöpfer, weil du die Schöpfungskraft in dir zu unterdrücken gewohnt bist. Immerhin aber schöpfst du dir durch deine kleinen Nörgeleien, Kritiksüchteleien, Sticheleien und Eifersüchteleien einen ganzen Haufen von kleinen unangenehmen Misslichkeiten und Unpässlichkeiten im Alltagsgeschehen. Diese Misslichkeiten verführen dich dann wieder zu neuen Nörgeleien, Sticheleien usw. Denn du bist, wie du bist, ein Mensch der denken und fühlen muss. Der Mentalkörper muss denken, der Emotionalkörper muss fühlen und das Ego will sprechen. Da du immer noch überwiegend dem Willen des Egos folgst, sprichst du unbewusst aus, was du gerade denkst. Siehst du, auf den ersten Blick bist du hilflos im eigenen Schöpfungsnetz gefangen. Durchbrich diesen Kreislauf heute! Wie? Das weißt du doch! Ich habe in diesen Briefen das wichtigste Transformationsgesetz zur Freiheit von der Dunkelheit wiederholt. Befiehl deinem Geist, was er denken soll. Du bist der Herrscher in deinem Universum. Sage deinem Geist heute, jetzt, dass du um Klarheit bittest über die Folgen deiner gesprochenen Worte. Sage dies deutlich und laut.

Beobachte heute, wie du dir deine Schwierigkeiten und Blockaden im Alltagsgeschehen duch das gesprochene Wort selbst erschaffst. Schreibe deine Erfahrungen auf und erkenne deine Schöpfungskraft.